Zu meiner Person


Seit ich mich erinnern kann, interessiere ich mich für Tiere. Nach Hamstern, japanischen Tanzmäusen, Wellensittichen, Meerschweinchen, Katzen und Pferden bin ich schliesslich auf den Hund gekommen. Als unser Beagle-Hund Filou dann in unseren Haushalt einzog, besuchte ich mit ihm von Anfang an verschiedene Hundeerziehungskurse. Als Junghund mit ausgeprägter Schnüffelnase brachte mich Filou zwar häufig zum Schmunzeln, aber sich und mich auch immer wieder in unangenehme Situationen. Filou war vor allem in seinen jungen Jahren eine eigensinnige Hundepersönlichkeit, der seinem Namen alle Ehre machte. Trotz der besuchten Erziehungskurse und konsultierten Fachbücher war mir lange Zeit zuwenig bewusst, dass ich mich mehr mit Dressur denn mit Erziehung beschäftigt hatte. Zwar lernte Filou atemberaubend schnell mit der „Leckerli-Methode“, es blieb jedoch bei einem simplen „Bezahlsystem“ und taugte nicht als nachhaltige Erziehungsmethode. Schliesslich entdeckte ich die Philosophie von Natural Dogmanship®, die mir den Blick öffnete, die Welt aus der Sicht meines Hundes zu betrachten. Es war für mich eine Freude mit anzusehen, wie Filou auch im fortgeschrittenen Alter von 13 Jahren in kurzer Zeit lernte, einen Futterbeutel zu apportieren und so „Beute“ zu machen. Als ich sah, wie freudig er sich der Aufgabe stellte, den Futterbeutel zu jagen, wusste ich, mein Filou ist ein zufriedener „guter Hund“. Er durfte über 15 Jahre alt werden.

Seit September 2011 lebt nun Fiel, ein kleines Beagle-Mädchen, bei uns. Sie lernte von Anfang an das „Jagen des Futterbeutels“, hat viel Freude damit und kann einen grossen Teil ihres Jagdtriebes mit dem Beutel befriedigen. Ich kann es mir deshalb erlauben, sie bei unseren Spaziergängen mehrheitlich frei laufen zu lassen und bei Bedarf abzurufen. Dies ist für einen Beagle eher die Ausnahme. Fiel hat sich blendend entwickelt und ist mit Sicherheit "ein guter Hund"!